Lugansk

Lugansk ist eine Industriestadt im Osten der Ukraine

Lugansk (Luhansk) ist die Hauptstadt der Oblast Luhansk in der Ukraine, am Zusammenfluss der Flüsse Luhan und Olchowa, mit rund 450.000 Einwohnern. Lugansk entwickelte sich früh zu einem bedeutenden Industriezentrum in der Ukraine. Von großer Bedeutung ist der Schwermaschinen- und Lokomotivbau.

Die Stadt Lugansk befindet sich im ostukrainischen Donezkbecken. Ursprünglich war Luhansk als Fabrikstadt für das russische Militär zur Zeit der napoleonischen Kriege gegründet worden. Das umliegende Donezkbecken ist vor allem für seine Industrie und natürlich die Steinkohleförderung bekannt. So entwickelte sich Lugansk zunächst zu einem der größten Industriezentren Osteuropas. Lugansk wechselte im Laufe seiner Geschichte häufiger den Namen: Zwischen 1935 -58 sowie von 1970 - 92 hieß die Stadt Woroschilowgrad. Heute ist die Stadt ist einem rasanten Wandel unterworfen und möchte sich von dem alten Industriestadtimage befreien. Die fast 500.000 Einwohner sollen in Zukunft in einem High-Tech Zentrum im Osten der Ukraine leben. Schon in den kommenden Jahren wird mit dem städtebaulichen Großprojekt "Lugansk City" begonnen, das ein komplettes neues Stadtviertel von 11,5 Hektar Größe in der Nähe der Innenstadt vorsieht. Mit dem Bau eines 27-stöckigen Hochhauses soll noch im April 2007 begonnen werden.

An die Geschichte erinnert in Lugansk das Denkmal "Ostraja Mogila" - zu deutsch etwa "spitzes Grab" oder "spitzförmiges Grab", das dem Andenken an die Opfer des sowjetischen Bürgerkrieges und des Zweiten Weltkrieges gewidmet ist. Das bedeutendste Gotteshaus in der südöstlichen Ukraine ist die 1993 eröffnete orthodoxe Kathedrale des heiligen Vladimir. Die Universität der Stadt Lugansk ist nach dem ukrainischen Nationaldichter Taras Schewtschenko benannt. In einem zur Universität gehörigen Park findet sich ein Skulpturengarten mit steinernen Denkmälern. Im Jahr 2006 fanden Archäologen in der Nähe von Lugansk Überreste einer über 5000 Jahre alten Ansiedlung. Die Strukturen der Funde erinnerten die Forscher zunächst an Pyramiden der Mayas und Azteken in Südamerika. Auch wenn die These, dass auf dem Gebiet der Ukraine tatsächlich einmal Pyramiden standen, inzwischen als widerlegt gilt, handelt es sich doch um eine bedeutende archäologische Entdeckung.

Eine etwas unrühmliche Berühmtheit hat Lugansk in den letzten Jahren als Zentrum des so genannten „Forign Brides Fraud“ eingenommen. Über fingierte Internetprofile schöner Mädchen aus Lugansk haben hier Agenturen und Individualpersonen hunderte von heiratswilligen Männer aus der ganzen Welt um große Geldsummen betrogen. Man spricht inzwischen von einem Milliardengeschäft.

Wer trotzdem sein Mädchen in Lugansk gefunden hat oder auch nur auf Geschäftsreise oder für den Verwandtenbesuch in die ukainische Stadt fährt, kommt in einem der Hotels unter. Achtung - die Preise für die guten Hotels liegen deutlich über den Preisen, die man aus Westeuropa gewohnt ist - wenn man die Standards vergleicht. Günstige Alternativen zum Hotel in Lugansk sind Stadtwohnungen - bei uns würde man das Ferienwohnung nennen - und Datschen in der Umgebung. Oft kann man auch im Umfeld von Bekannten und Verwandten eine Wohnung mieten. Angeboten werden diese Ferienwohnungen allerdings nur auf dem lokalen Markt - überregionale oder gar deutsche Anzeigen solcher Objekte sucht man in der Regel umsonst.

Objekte in Luhansk Objekte in Luhansk

2 Objekte in Luhansk
Ab 350 UAH per Nacht

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Hotels der Ukraine

Seit der so genannten orangenen Revolution in der Ukraine brauchen die meisten Westeuropäer kein Visummehr für kurzfristige touristische Aufenthalte. Wähend das Interesse an Reisen in die Ukraine auch in Westeuropa steigt, ist die touristische Infrastruktur noch nicht ausgebaut und moderne Hotels in der Ukraine sind noch rar.